Menü

Der Raum als Körper – Konzept Dauerausstellung für Gunther von Hagens´ Körperwelten Berlin

Ausstellungsdesign, Konzeption, Szenografie

Der Raum als Körper – Konzept Dauerausstellung für Gunther von Hagens´ Körperwelten Berlin

Der Raum als Körper – Gunther von Hagens´ Körperwelten Berlin

Der Besucher bewegt sich auf abstrakte Weise durch seinen Körper. Die Architektur des Raumes wird zu einem Körper – dieser wird zur Materialität und Form seiner Selbst. Die komplexe Organik des menschlichen Körpers zeigt sich in einer polygonale Ästhetik. Unterstützend greifen sowohl die Lichtstimmung, einige Soundinstallationen als auch die Wegeführung der Ausstellungsgestaltung dieses Konzept auf und spiegeln die jeweiligen Körpersysteme subtil im Raum wider.

Zonierung und Wegeführung
1. Prolog: Der Besucher soll den Alltag ablegen und nimmt seinen Körper auf spielerische Weise wahr.
2. Neugier wecken: Subtile Heranführung durch tranzluzente Elemente an das Thema der Plastination
3. Bewegungsapparat und Muskulatur: Die Tranzparenz...
4. Nervensystem: Lichtimpulse leiten den Besucher durch den Raum.
...des menschlichen Skeletts wird erlebbar.
5. Atmungssystem: Erstmal tief durchatmen - unterstützend wird das Licht sanft heller und dunkler.
6. Herzkreislaufsystem: Sonderausstellung für die Gefäßplastinate
Interaktions- und Kommunikationslounge: Kurze Pause - der Besucher soll das Erlebte reflektieren.
6. Herzkreislaufsystem: Es ist Herzenssache - der Boden türmt sich auf, der Kreislauf wird in Schwung gebracht.
7. Verdauungs- und Ausscheidungssystem: Kleiner Verdauungsspaziergang - der Besucher schlängelt sich durch die Ausstellung...
... und kommt dann in eine Sackgasse, dem Blinddarm.
8. Fortpflanzung und vorgeburtliche Entwicklung: Das Nest - Licht und Schatten untermauert das Gefühl der Geborgenheit.
9. Informationslounge: Geschichte und Technik der Anatomie und Plastination
10. Epilog: Und zu guter Letzt einfach mal die Seele baumeln lassen

© 2014 – ein Projekt von Marlene Stark & Raimund Schucht in Kooperation mit der TU Berlin (Masterstudiengang Bühnenbild_Szenischer Raum)  

Teilen